Das macht BAFf: Epigenetisches Remodelling in Erkrankungen


Eingestellt von Curtis D am 24. Juli 2019 03:10:00

Die große Menge an DNA, die im menschlichen Körper vorhanden ist, ist wirklich verblüffend. Streckt man die DNA aus einer einzelnen somatischen Zelle vollständig aus, misst sie von einem Ende zum anderen ungefähr 2 Meter. Tut man dasselbe mit der gesamten DNA eines durchschnittlichen Menschen, würde diese zum Ende des Sonnensystems und wieder zurück reichen!

WEITERLESEN >

Themen: Epigenetik

Die Hauptmerkmale von Krebs: Aktivierung der Invasion und Metastasierung


Eingestellt von Chris S am 17. Juli 2019 03:15:00

Krebszellen nutzen zwei unterschiedliche, aber ähnliche Prozesse, um in nahe gelegene Gewebe einzudringen und sich in entfernte Gewebe zu verbreiten. Diese beiden Prozesse sind als Invasion und Metastasierung bekannt.

WEITERLESEN >

Themen: Zellbiologie, Krebsforschung

Immuntherapie und CAR-T-Zellen


Eingestellt von Chris S am 10. Juli 2019 03:15:00

Unser Immunsystem besitzt die Fähigkeit, infektiöse Pathogene zu erkennen und zu bekämpfen. Auch kann es erkennen, wenn normale Zellen krebsartig werden, und es kann diese Zellen abtöten, um eine Entwicklung von Krebs zu verhindern. Mit der Zeit kann Krebs jedoch evolvieren und die Immunantwort umgehen.

WEITERLESEN >

Themen: Immuntherapie

Wie man zwischen enzymatischem oder Ultraschallprotokoll für die ChIP entscheidet


Eingestellt von Chris S am 26. Juni 2019 03:10:00

Forscher nutzen die Chromatin-Immunpräzipitation, oder ChIP, um Protein-DNA-Wechselwirkungen im Zusammenhang mit Chromatin zu identifizieren und zu charakterisieren. ChIP-Experimente können mit verschiedenen Ausgangsproben und Chromatin-Fragmentierungsmethoden durchgeführt werden und liefern ChIP-qPCR- oder ChIP-seq-Readouts.

WEITERLESEN >

Themen: ChIP, Epigenetik

Video: Können Sie Ihren Immunhistochemie-Ergebnissen vertrauen?


Eingestellt von Chris S am 19. Juni 2019 03:05:00

Die Immunhistochemie, kurz IHC, bleibt die einfachste Methode zum Nachweis der Biomarkerexpression unter Beibehaltung des räumlichen Kontextes in Geweben. Wie Sie wissen, sind zuverlässige Färbungsergebnisse in der IHC von der Spezifität und Performance Ihres Antikörpers abhängig. Dies sind anspruchsvolle Experimente, und Sie möchten 100 % ig sicher sein, dass Ihr Antikörper das Zielantigen von Interesse nachweist.

Finden Sie weitere „Gewusst-wie“-Videos zu Forschungstechniken oder klicken Sie hier, um sich beim YouTube-Kanal von CST zu registrieren.

Sie können das Video oben nicht ansehen? Klicken Sie hier, um das Video abzuspielen.

WEITERLESEN >

Themen: IHC

Die Hauptmerkmale von Krebs: Der Vernichtung durch das Immunsystem entgehen


Eingestellt von Chris S am 12. Juni 2019 03:15:00

Einige Krebszellen adaptieren Mechanismen, um der Erkennung und Zerstörung durch das Immunsystem des Wirtes zu entgehen. Eine Möglichkeit, wie Zellen dies tun, besteht darin, dass sie die normalen Mechanismen der Immuncheckpointkontrolle und die angeborene Immunantwort über STING übernehmen.

WEITERLESEN >

Themen: Zellbiologie, Krebsforschung

Wenn ich nur sehen könnte, was in meinem Gehirn vorgeht…


Eingestellt von Richard C am 05. Juni 2019 03:15:00

Die Anwendung der Immunhistochemie zur Erforschung des Gehirns in seinem anatomischen Kontext bedeutete für Generationen von Neurowissenschaftlern gewöhnlich, ein winziges Stück nach dem anderen abzubilden. Die Anwendung traditioneller Methodik, dass man Mikrometer-dünne Schnitte anfertigt, diese fixiert, färbt, bildlich erfasst und zum Schluss alle diese Schnitte zusammensetzt, ist eine höchst mühselige Arbeit – insbesondere bei großen Geweben. Wie wäre es, wenn Sie in ein intaktes Mausgehirn „hineinsehen“ und darin spezifische Zellen identifizieren könnten, ohne das ganze Schneiden und Zusammensetzen?

WEITERLESEN >

Themen: IHC, Alzheimer-Krankheit, Neurodegeneration

Wer bin ich: Kann die Identitätskrise einer Zelle zur Entwicklung von Krebs führen?


Eingestellt von Antony W am 29. Mai 2019 03:10:00

            Der Prozess der epithelialen-mesenchymalen Transition (EMT), bei der differenzierte epitheliale Zellen zu Zellen transformieren, die verstärkt mesenchymale Eigenschaften zeigen, wurde in den 1980er Jahren zum ersten Mal durch die Pionierarbeit der Harvard-Biologin Elizabeth „Betty“ Hay beschrieben.

WEITERLESEN >

Themen: Zellbiologie, Krebsforschung

Was ist Seneszenz?


Eingestellt von Susan K am 22. Mai 2019 03:15:00

Zelluläre Seneszenz zeichnet sich durch einen dauerhaften Stillstand des Zellzyklus aus. Seneszente Zellen häufen sich mit dem Alter an und tragen zum normalen Alterungsprozess sowie zu altersbedingten Erkrankungen bei. Die Verbindung zwischen der Seneszenz, Alterung und altersbedingten Krankheitszuständen, darunter Krebs, Neurodegeneration, Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, haben das Forschungsgebiet der Seneszenz stark angeheizt.

WEITERLESEN >

Themen: Zellbiologie

Eine bessere Zukunft gestalten – durch Energiesparen


Eingestellt von Elias W am 15. Mai 2019 03:10:00

Wir bei CST sind mit der Umsetzung unserer Klimaschutzversprechen bereits weit im dritten Jahr und stolz auf unseren Fortschritt in Hinsicht auf die UN COP 21 Ziele zum Klimawandel. Während die Wissenschaft, die hinter unserem Angebot an Antikörpern und Reagenzien für Forschungszwecke steht, komplex sein kann, sind die Wissenschaften und die Methoden zur Bekämpfung des Klimawandels sehr überschaubar. Letzten Endes geht es um das Vermindern oder Hinzufügen, jedoch in einem gewaltigen Maßstab.

WEITERLESEN >

Themen: Soziale Verantwortung des Unternehmens

Registrieren Sie sich für E-Mail Updates

Neueste Beiträge

Powered By OneLink